Tatausgleich - Oberschule Wiefelstede - Ganztagsschule mit integriertem Gymnasium

Ganztagsschule mit integriertem Gymnasium
Direkt zum Seiteninhalt

Tatausgleich


Der Tatausgleich im schulischen Kontext ist ein Verfahren, das von der Sozialpädagogin Anke Wecke und dem Beratungslehrer Gunnar Stumm durchgeführt wird.

Das Tatausgleichsverfahren kommt nur dann infrage, wenn…

… es sich um einen eindeutig einseitig verursachten Konflikt handelt.

Dies können sein:

einseitige körperliche Gewaltanwendung;
bei verbaler, psychischer Gewalt;
herabwürdigendes, beleidigendes Verhalten;
Diebstahl und Sachbeschädigung (auch im Schulgebäude);
unterstützend bei Mobbing und Cybermobbing.
… für den Täter wegen seines Verhaltens eine Klassenkonferenz ansteht.
… die geschädigte Person (das „Opfer“) zur Teilnahme an diesem Verfahren bereit ist.
… die Sozialpädagogin und der Beratungslehrer das Verfahren als angebracht und erfolgversprechend einschätzen.

Dabei gilt:
Je schwerer die Tat, je eindeutiger das Schuldkonto verteilt ist und je eindeutiger die Informationen über den Tathergang sind, desto mehr spricht für das Tatausgleichsverfahren!

Die Entscheidung, ob die Möglichkeit zu einem Tatausgleichsverfahren Anwendung findet, wird zunächst von der Klassenleitung in Absprache mit der Schulleitung sowie dem Beratungsteam gefällt. Zuletzt aber entscheidet immer die geschädigte Person, ob sie dieses Verfahren durchführen möchte.
Die Rolle des Beratungsteams im Tatausgleichsverfahren ist parteilich (als Anwalt der geschädigten Person) und dient dazu, Recht einzufordern sowie zu einem Ausgleich oder zu einer Wiedergutmachung zu verhelfen.

Die Eltern der betroffenen Schülerinnen und Schüler (des Täters und des Geschädigten) werden über die Durchführung des Verfahrens informiert. Sollte der Täter die Durchführung des Tatausgleichs nicht ernst nehmen, wird das Verfahren sofort abgebrochen und die Klassenkonferenz durchgeführt. Der erfolgreiche Abschluss wird in einem „Wiedergutmachungsvertrag“ niedergeschrieben und in der Schülerakte des Täters dokumentiert. Auch an dieser Stelle werden die Eltern über das Ergebnis des Verfahrens informiert.

Bitte wendet euch bei Fragen gerne an das Beratungsteam!

Oberschule Wiefelstede
Am Breeden 7/9
26215 Wiefelstede
Tel.: 0 44 02  - 96 82 - 0
Fax: 0 44 02 - 96 82 - 47
verwaltung@oberschule-wiefelstede.de
Bürozeiten:
Mo.-Do., 07.15 - 15.00 Uhr
Fr., 07.15 - 13.00 Uhr

Zurück zum Seiteninhalt